Homepage2019-07-16T12:06:55+00:00

36. Vorarlberger Wirtschaftsforum
Donnerstag, 14. November 2019

Risiko – Chancen und Herausforderungen in Zeiten der Disruption

Bereits zum 36. Mal ist das Vorarlberger Wirtschaftsforum am 14. November traditioneller Treffpunkt für Meinungsmacher aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft aus dem gesamten Bodenseeraum.

Bei der internationalen Wirtschaftstagung – eine Initiative der Vorarlberger Nachrichten, der Wirtschaftskammer Vorarlberg und der Industriellenvereinigung Vorarlberg – stehen jedes Jahr erstklassige Gastreferenten auf der Bühne. In den vergangenen Jahren standen auf der Referentenliste unter anderem Namen wie die deutschen Altbundeskanzler Gerhard Schröder und Helmut Schmidt, Abenteurer wie Bertrand Picard, Forscher wie die Künstliche-Intelligenz-Koryphäe Jürgen Schmidhuber und Unternehmer wie Reinhold Würth.

Die Referenten

Didier Cuche,
Schweizer Skirennläufer, wird auch Kaiser von Kitzbühel genannt. Fünf Mal, 1998, 2008, 2010, 2011 und 2012 auf der Streif, seiner Lieblingsabfahrt, erfolgreich, so oft wie sonst kein Rennläufer. Risiko gehörte für den Walliser zum Berufsbild. Cuche hält auch die Rekorde als ältester Sieger eines Weltcuprennens in den Disziplinen Abfahrt, Super-G und Riesenslalom, zudem ist er der älteste Weltcupsieger überhaupt. Seit Dezember 2012 ist Cuche, der bei Head unter Vertrag war, als Berater für Swiss-Ski tätig. In dieser Funktion soll er bei ausgewählten Welt- und Europacuprennen die jungen Fahrer mit seinen Erfahrungen unterstützen. Seine Erfahrungen gibt er auch als Coach weiter.

Joschka Fischer,
deutscher Politiker und Lobbyist, war von 1998 bis ins Jahr 2005 Außenminister und Vizekanzler Deutschlands und ist Galionsfigur der deutschen Grünen. Der 1948 geborene Sohn ungarndeutscher Eltern wurde 1983 für die Grünen in den deutschen Bundestag gewählt. Von 1985 bis 1987 und 1991 bis 1994 war er hessischer Umweltminister. 1998 bis 2005 war er Mitglied der ersten rot-grünen Bundesregierung unter Gerhard Schröder. Danach war und ist er beratend oder als Lobbyist für Siemens, BMW, Rewe, RWE, OMV und den Hanfproduzenten Tilray tätig. 2006 übernahm er eine Gastprofessur für internationale Wirtschaftspolitik an der Princeton University.

Sabine Herlitschka, Vorstandsvorsitzende der Infineon Technologies Austria AG in Villach, managet einen der wichtigsten Innovationstreiber der österreichischen Wirtschaft. Seit 2012 verantwortete sie als Vorstand die Bereiche Technik und Innovation, seit 2014 führt sie das Unternehmen. Die Salzburgerin ist Mitglied im Rat für Forschung und Technologieentwicklung. Sabine Herlitschka, die auch als Vizerektorin der Universität Graz und als Bereichsleiterin der Forschungsförderungsgesellschaft Akzente setzte, glaubte früh an die E-Mobilität, in der Halbleiter, wie sie Infineon produziert, deutlich stärker nachgefragt sind als bei den bisher üblichen Antriebssystemen.

Stefan Pierer, Vorstandsvorsitzender der KTM AG, gründete 1987 zusammen mit dem Vorarlberger Rudolf Knünz die Beteiligungsgesellschaft Cross Industries, aus der die KTM Industries-Beteiligungsgruppe hervorging. Anfang der 1990er-Jahre kaufte er Teile des insolventen KTM Motor-Fahrzeugbaus, aus der 2005 die KTM AG hervorging. Pierer hat das Risiko nicht gescheut und aus dem maroden Unternehmen einen der wichtigsten Motorradhersteller weltweit geformt. Er gilt auch als einer der international einflussreichsten Manager aus Österreich. Neben KTM investiert er in innovative Industrieunternehmen. Aufsehen erregte er mit seiner Spende für die ÖVP.

Das war das 35. Vorarlberger Wirtschaftsforum 2018

Das war das 34. Vorarlberger Wirtschaftsforum 2017

36. Vorarlberger Wirtschaftsforum
Donnerstag, 14. November 2019

Risiko – Chancen und Herausforderungen in Zeiten der Disruption

Bereits zum 36. Mal ist das Vorarlberger Wirtschaftsforum am 14. November traditioneller Treffpunkt für Meinungsmacher aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft aus dem gesamten Bodenseeraum.

Bei der internationalen Wirtschaftstagung – eine Initiative der Vorarlberger Nachrichten, der Wirtschaftskammer Vorarlberg und der Industriellenvereinigung Vorarlberg – stehen jedes Jahr erstklassige Gastreferenten auf der Bühne. In den vergangenen Jahren standen auf der Referentenliste unter anderem Namen wie die deutschen Altbundeskanzler Gerhard Schröder und Helmut Schmidt, Abenteurer wie Bertrand Picard, Forscher wie die Künstliche-Intelligenz-Koryphäe Jürgen Schmidhuber und Unternehmer wie Reinhold Würth.

Die Referenten

Didier Cuche,
Schweizer Skirennläufer, wird auch Kaiser von Kitzbühel genannt. Fünf Mal, 1998, 2008, 2010, 2011 und 2012 auf der Streif, seiner Lieblingsabfahrt, erfolgreich, so oft wie sonst kein Rennläufer. Risiko gehörte für den Walliser zum Berufsbild. Cuche hält auch die Rekorde als ältester Sieger eines Weltcuprennens in den Disziplinen Abfahrt, Super-G und Riesenslalom, zudem ist er der älteste Weltcupsieger überhaupt. Seit Dezember 2012 ist Cuche, der bei Head unter Vertrag war, als Berater für Swiss-Ski tätig. In dieser Funktion soll er bei ausgewählten Welt- und Europacuprennen die jungen Fahrer mit seinen Erfahrungen unterstützen. Seine Erfahrungen gibt er auch als Coach weiter.

Joschka Fischer,
deutscher Politiker und Lobbyist, war von 1998 bis ins Jahr 2005 Außenminister und Vizekanzler Deutschlands und ist Galionsfigur der deutschen Grünen. Der 1948 geborene Sohn ungarndeutscher Eltern wurde 1983 für die Grünen in den deutschen Bundestag gewählt. Von 1985 bis 1987 und 1991 bis 1994 war er hessischer Umweltminister. 1998 bis 2005 war er Mitglied der ersten rot-grünen Bundesregierung unter Gerhard Schröder. Danach war und ist er beratend oder als Lobbyist für Siemens, BMW, Rewe, RWE, OMV und den Hanfproduzenten Tilray tätig. 2006 übernahm er eine Gastprofessur für internationale Wirtschaftspolitik an der Princeton University.

Sabine Herlitschka, Vorstandsvorsitzende der Infineon Technologies Austria AG in Villach, managet einen der wichtigsten Innovationstreiber der österreichischen Wirtschaft. Seit 2012 verantwortete sie als Vorstand die Bereiche Technik und Innovation, seit 2014 führt sie das Unternehmen. Die Salzburgerin ist Mitglied im Rat für Forschung und Technologieentwicklung. Sabine Herlitschka, die auch als Vizerektorin der Universität Graz und als Bereichsleiterin der Forschungsförderungsgesellschaft Akzente setzte, glaubte früh an die E-Mobilität, in der Halbleiter, wie sie Infineon produziert, deutlich stärker nachgefragt sind als bei den bisher üblichen Antriebssystemen.

Stefan Pierer, Vorstandsvorsitzender der KTM AG, gründete 1987 zusammen mit dem Vorarlberger Rudolf Knünz die Beteiligungsgesellschaft Cross Industries, aus der die KTM Industries-Beteiligungsgruppe hervorging. Anfang der 1990er-Jahre kaufte er Teile des insolventen KTM Motor-Fahrzeugbaus, aus der 2005 die KTM AG hervorging. Pierer hat das Risiko nicht gescheut und aus dem maroden Unternehmen einen der wichtigsten Motorradhersteller weltweit geformt. Er gilt auch als einer der international einflussreichsten Manager aus Österreich. Neben KTM investiert er in innovative Industrieunternehmen. Aufsehen erregte er mit seiner Spende für die ÖVP.

Das war das 35. Vorarlberger Wirtschaftsforum 2018

Das war das 34. Vorarlberger Wirtschaftsforum 2017